JIM-Studie 2014 – Neue Medien sind auch für Digital Natives eine Herausforderung

JIM-Studie 2014

Die heute erschienene JIM-Studie 2014 bringt ans Licht: Jugendliche fühlen sich vom Medienalltag oft überfordert. Neue Medien nehmen einen großen Teil der freien Zeit ein; ruhige und smartphone-freie Phasen gibt es kaum noch. Viele Jugendliche berichten daher, dass die immer weiter zunehmende Informationsflut und der Zwang zur ständigen Erreichbarkeit auch für die Digital Natives zum Problem werden.

Zu viel Zeit vor dem Bildschirm

Fast zwei Drittel der in der Studie befragten Jugendlichen gaben sogar an, dass sie der Meinung sind, zu viel Zeit mit den mobilen Geräten zu verbringen. Über die Hälfte ist genervt von den unüberschaubaren Mengen an eingehenden Nachrichten, die über WhatsApp, Facebook oder andere Kommunikationsdienste auf dem Smartphone ankommen. Demgegenüber zeigt sich ein Zwang, bei der Medienhatz immer mit dabei zu sein. So befürchtet ein Viertel der jungen Menschen etwas zu verpassen, wenn sie die Geräte doch einmal ausschalten.

Bewusster Umgang mit Medien

Auch wir bei mecodia nehmen diesen Trend während unserer Arbeit wahr und haben deswegen Projekte ins Leben gerufen, um auf einen bewussten Umgang mit Smartphones, Tablets und Co. aufmerksam zu machen.

Medien-knigge.de

Welchen Stellenwert haben Neue Medien in unserem Alltag und welche Regeln stellen wir für den Umgang mit Medien im Miteinander auf? Mit diesen Fragen beschäftigten sich Jugendgruppen beim Projekt „Medienknigge“. Im von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg initiierten Projekt begleitete auch mecodia Jugendliche bei der Ausarbeitung ihrer Visionen. Die Ergebnisse sind online unter medien-knigge.de zu sehen. Neben Plakaten und einem Kurzfilm ist das Highlight das „Medien-Knigge-Meter“. Hier sind die richtigen Umgangsformen aufgeführt, über deren Bewertung Besucher der Seite abstimmen können.

Handysektor.de: Handyfasten

Bewussten Verzicht üben Jugendliche beim Handyfasten, einem Projekt der von mecodia redaktionell betreuten Seite Handysektor.de. Während der Fastenzeit ab Aschermittwoch ruft die Seite junge Menschen dazu auf, ihr Smartphone eine Woche lang nicht zu nutzen. Dabei berichten die Schüler in einem Tagebuch von ihren Erfahrungen ohne WhatsApp, Handywecker und Bahn-Apps – oft mit erstaunlichen Erkenntnissen!

Zur Studie

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwestseit 1998 jährlich in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk durchgeführt. Die repräsentative Studie bildet das Medienverhalten der Jugendlichen in Deutschland ab. Für die Befragung wurden 1.200 Jugendliche zwischen zwölf und 19 Jahren im Frühsommer 2014 telefonisch befragt.

Von |2016-12-21T13:01:33+01:0028. November 2014|Akademie|

Autor: