Für Online-Videokonferenzen gibt es dutzende verschiedene Anwendungen wie Skype, Big Blue Button, Jit.si oder Teams. Mit Zoom hat sich eine Anwendung einen Spitzenplatz gesichert und besticht durch einfach zu bedienende, umfangreiche Funktionen und eine hohe technische Robustheit, auch bei schlechten Internetverbindungen. Doch es reicht nicht aus, Meetings, Schulungen oder Events 1:1 aus der analogen Welt zu übertragen. Stattdessen sind neue kreative Möglichkeiten gefragt, wie man Tools wie Zoom verwenden kann, um gemeinsam zu arbeiten, zu kommunizieren oder Schulungen durchzuführen. Und Zoom wird auch nach Corona ein wichtiges Tool für digitale Zusammenarbeit bleiben und sicherlich den ein oder anderen Vor-Ort-Termin ablösen.

Professionelle Zoom-Meetings

Ohne direkten Kontakt zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern oder Zuhörenden, fehlt es an wichtigem direkten Feedback, das man sonst aus den Gesichtern der Kolleginnen und Kollegen ablesen kann. Doch Zoom bietet verschiedenste Formen der Interaktion – von Umfragen, Q/As, Breakout-Räumen zur Gruppenarbeit, dem Whiteboard, einen Chat und vieles mehr. Durch diese Interaktionselemente ist es auch möglich, die Gruppe lange zu motivieren und für Kurzweil zu sorgen.

Wer sich mit den Funktionen perfekt auskennt und genau weiß, wann wo geklickt werden muss, strahlt eine hohe Professionalität im Zoom-Meeting aus und begeistert damit die Teilnehmenden.

Unser Tipps vor dem Start des Zoom-Meetings!

  1. Lautsprecher und Mikrofon-Test (zu finden im Audio-Menü). Wir empfehlen ein Headset zu verwenden, hier reicht meist auch das mitgelieferte Headset vom Smartphone.
  2. Webcam-Test über Videoeinstellungen
  3. Bildschirmfreigabe kurz antesten, um später keine Überraschungen zu erleben – gerade wenn man an einem neuen Gerät sitzt, welches man sonst nicht verwendet.
  4. Aufzeichnung bereits starten, damit es später nicht vergessen wird? Achtung: Einwilligung erforderlich.
  5. Nachricht in den Warteraum, wann es losgeht und Vorfreude versprühen! Auch im Meetingraum Info ergänzen, wann es losgeht und das man bis dahin ggf. noch nichts hören kann.

Einführungs-Workshop für Zoom

Mit unserer Erfahrung aus der Gestaltung von digitalen Workshops in den vergangenen Jahren haben wir einen neuen Online-Workshop konzipiert: Im Einführungs-Workshop für Zoom stellen wir alle wichtigen Funktionen ausführlich vor, geben viele Tipps aus unserem Referentenalltag zur Administration der Meeting-Räume oder Webinar-Räume und bieten Lösungsstrategien, wenn es einmal nicht so klappt, wie gedacht.

Konkret werden folgende Themen im Zoom-Workshop bearbeitet:

  1. Vorstellung von Zoom und Unterschiede zwischen Zoom-Meetings und Zoom-Webinaren
  2. Professionelle Webcam-Übertragung mit Videoeffekten und virtuellen Hintergründen sowie technische Voraussetzungen für hohe Übertragungsqualität
  3. Breakout-Räume nutzen und administrieren
  4. Möglichkeiten der Bildschirmfreigabe, Whiteboard, Tipps zur Videoübertragung
  5. Rollen und Berechtigungen, Warteraum
  6. Umfragen und Q&As
  7. Weitere Online-Tools, die sich mit Zoom kombinieren lassen für spannende digitale Zusammenarbeit
  8. Umgang mit Technik-Problemen und Tipps für den perfekten Start

Die Einführung bietet viel Raum zum Ausprobieren und unser Referent steht bei allen Fragen gerne zur Verfügung.

Der Workshop ist damit die ideale Basis für Teams in Unternehmen und Organisationen, die professionell mit Zoom arbeiten wollen – sowohl intern wie auch im Kontakt mit Kunden oder Stakeholdern – und richtet sich sowohl an komplette Neueinsteiger wie auch an Nutzerinnen und Nutzer, die bereits erste Erfahrung mit Zoom gesammelt haben.

Sie haben Interesse an unserem Einführungs-Workshop Zoom? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!