Montagmorgen, 8 Uhr an einem Esslinger Gymnasium. Mit großer Vorfreude rennen knapp 30 Schülerinnen und Schüler in den Computerraum und sichern sich die besten Plätze. Auf diesen Tag haben sie sich schon lange gefreut. Heute steht das Programmieren von eigenen Apps auf dem Stundenplan. Keine sechs Schulstunden später zeigen sie stolz ihre Ergebnisse und verstehen nun besser, wie diese ganzen Apps auf Ihrem Smartphone funktionieren.

Schnupperkurs für potentielle Programmierer von morgen

Der Umgang mit digitalen Medien – insbesondere Smartphones – ist für Jugendliche heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Doch die wenigsten wissen, wie die kleinen Anwendungen, auf Englisch Applications oder kurz Apps genannt, hergestellt werden.

Im MyApp-Workshop der mecodia Akademie erhalten die Schülerinnen und Schüler deshalb die Möglichkeit, eigene Apps zu entwickeln. Das gemeinsam von IT-Expert*innen und Medienpädagog*innen entwickelte Seminar bietet einen niederschwelligen Einstieg – die Freude am Programmieren und schnelle erste Erfolge stehen hier im Vordergrund.

Und wer weiß, vielleicht begeistert sich die eine oder der andere dadurch auch langfristig für das Programmieren – eine für das Berufsleben immer wichtiger werdende Digitalkompetenz.

Mit dem App-Inventor zur eigenen App

Zentrales Tool im Workshop ist die kostenfreien Lern- und Programmierumgebung „App Invetors“ des MIT. Hiermit können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kleinen Gruppen selbständig einfache Apps entwickeln. Die Akademie verwendet dabei ein speziell entwickeltes Technik-Setup, bei dem der App Inventor auf eigens bereitgestellter Technik läuft – ohne notwendige Internetverbindung – und Apps entwickelt und getestet werden. Für die Schulen ist der Vorbereitungsaufwand dadurch minimal.

Der Referent der mecodia Akademie vermittelt vorab die wichtigsten Programmierkenntnisse, unterstützt bei der Entwicklung, gibt Tipps oder hilft, wenn eine Gruppe nicht mehr weiterkommt.

Die jungen App-Entwickler der 8a sind dabei sehr Ideenreich. An nur einem Vormittag entwickeln Sie einen Würfel-App, die beim Tippen auf einen Button eine zufällige Zahl zwischen 1 und 6 anzeigt. Eine andere Gruppe hat eine voll funktionstüchtige Magier-App, der jederzeit einen klugen Spruch parat hat, entwickelt, wieder eine andere eine App zum Zeichnen.

Nachhaltige Kompetenzvermittlung als AG

Stolz übertragen die Schüler am Ende ihre Apps auf das eigene Smartphone und zeigen das Ergebnis in die Runde. Gleich mehrere von ihnen fragen bereits nach dem nächsten App-Workshop. „Ziel erreicht“, sagt der mecodia-Referent. Die Schule überlegt nun sogar die Gründung einer eigenen App-AG, in der die interessierten Schüler regelmäßig an weiteren App-Ideen arbeiten können.

Hat der MyApp-Workshop Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie ein solches Angebot auch an Ihre Schule holen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an akademie@mecodia.de